kleine kerzenkunde

Tipps zur Kerzenpflege

Stellen Sie die Kerze während des Abbrennens auf eine hitzebeständige Unterlage.

Die Kerze ist ein lebendiges Licht und sollte als "offenes Feuer" ständig beobachtet werden.

Kerzen vertragen es nicht, wenn sie zu dicht neben- oder untereinander brennen. Achten Sie auf genügend Abstand. In der Höhe mindestens 15 cm.

Streichholzreste und Dochtstücke im Brennteller stören den Abbrand.

Der Docht ist so konstruiert, dass er während des Brennens zum Rand der Flamme hin gekrümmt bleibt, weil die Dochtspitze am Flammenrand am besten verbrennt. Für das Anzünden kann man den Docht senkrecht stellen.

Die Kerze sollte jedesmal wenigstens so lange brennen, bis der ganze Brennteller flüssig ist. Sonst brennen vor allem dicke Kerzen hohl ab.

Wenn Sie den Docht zum Auslöschen in das flüssige Wachs tauchen und gleich wieder aufrichten, glimmt er nicht nach und steht richtig zum Anzünden.

 

Den Kerzenrand nicht beschädigen, sonst läuft das flüssige Wachs aus. Bleibt einmal ein zu hoher Rand stehen, dann schneiden Sie ihn im warmen Zustand ab.

Kerzen vertragen keine Zugluft. Sie beginnen zu russen und zu tropfen und brennen einseitig ab.

Die ideale Dochtlänge beträgt 10 - 15 mm. Ein längerer Docht russt. Kürzen Sie ihn vorsichtig mit einer Schere. Er darf aber auch nicht zu kurz sein, damit er sich beim Abbrennen noch krümmen kann.

Einen brennenden Docht können Sie vorsichtig zur Seite biegen, wenn die Kerze einseitig abbrennt. Einen erstarrten Docht nicht biegen, da er sehr schnell abbrechen kann.

Wenn bei einem zu kurzen Docht die Flamme zu "verkümmern" droht, können Sie vorsichtig etwas flüssiges Wachs abgiessen. Dazu aber nie den Rand "anbohren".

Wachsflecken auf Textilien können mit einem saugfähigen Papier und einem Bügeleisen entfernt werden. Wachsflecken auf Tischflächen können mit einem Fön erwärmt und dann ebenfalls mit Papier aufgesaugt werden.

linie_lang

 

Tipps für den Gebrauch von Windlichtern

So brennen Windlichter optimal ab:

Die Kerze sollte einen sicheren Stand im Windlicht haben: so lässt sich das Tropfen oder Umstürzen der Kerzen vermeiden!
    
Die verwendeten Gläser sollten der Hitzeentwicklung stand halten. Vor allem dürfen sie nicht zu klein sein, da sie sonst zu heiss werden.
    
Achten Sie darauf, dass sich das Windlichtglas nach oben weit genug öffnet. Die Kerzenflamme sollte genügend Sauerstoff erhalten, da sie sonst zu flackern und zu russen anfängt. Der Abstand der Flamme zum oberen Rand des Windlichts sollte nicht größer als 6 cm sein. Für einen höheren Stand der Kerze können Sie das Windlicht auch mit etwas Sand auffüllen.
 

linie_lang

 

Schönheitskur für dicke Kerzen

Beim Abbrand von grossen und dicken Kerzen können sich mit der Zeit Rückstände im Brennteller sammeln.

Diese Rückstände verstopfen mit der Zeit den Docht - die Wachszufuhr wird unregelmässig und die Flamme der Kerze beginnt zu flackern und zu russen.

Am einfachsten reinigt man den Brennteller wie folgt:

Kerze 2-3 h brennen lassen
Kerze löschen
Kerze umdrehen und das flüssige Wachs auf eine alte Zeitung ausleeren
(mit dem Wachs verschwinden auch alle anderen Rückstände)
den Docht auf ca. 1 cm Länge zurückschneiden


 

linie_lang

 

Schauen Sie den Kerzenmachern über die Schulter:Jeden Mittwoch um 14 Uhr startet eine öffentliche Führung durch unsere Kerzenwerkstatt.

nächste Termine:
Mittwoch 17. Januar
Mittwoch 24. Januar
Mittwoch 31. Januar

kerzen_farbig_austauchen

mehr

linie_kurz